Glaubenstourismus

Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Slowenien gehört zu den Ländern mit sehr gut erhaltenem Kulturerbe, ein Großteil davon sind Kirchen und andere sakrale Objekte. In Slowenien sind Kirchen aus verschiedenen Epochen erhalten. Und so findet man:

- antike altchristliche Basiliken,
- vorromanische Kapellen,
- Kirchen aus der Gotik und Renaissance,
- Barocke und neoromanische Kirchen,
- moderne Kirchen.

Eine Besonderheit Sloweniens sind einsame Kirchen hoch oben auf Hügeln. Ein bedeutender Bestandteil des sakralen Erbes sind die Klöster. In Slowenien gibt es noch über 30 aktive Klöster, darunter auch fünf Frauenklöster.

In zahlreichen slowenischen Wallfahrtsorten versammelten sich die Menschen in der Vergangenheit für bestimmte Tage, um ihren Glauben zu stärken, sich in Gebete zu vertiefen und geistliche Lieder zu singen. Wallfahrtszentren sind also Orte, wo die Menschen neue Kraft schöpfen. Den Gläubigen helfen sie ihre Verbundenheit zu Gott zu vertiefen, während sie Nichtgläubigen viele historische und Kunstsehenswürdigkeiten bieten. Zu den bedeutendsten slowenischen Wallfahrtsorten gehören:

- Brezje – in der Maria-Hilf-Basilika ist ein bekanntes Bild der Madonna mit Kind, ein Werk des Malers Leopold Layer aus Kranj. Brezje besuchen alljährlich rund 300.000 Gläubige.

- Ptujska Gora – der bedeutendste Pilgerweg in der Region Štajerska. Die gotische Kirche mit dem Bildnis der Schutzmantelmadonna aus dem Jahre 1400 gehört zu den schönsten slowenischen Kirchen und wird alljährlich von 60.000 Menschen besucht. Ptujska Gora ist auch ein beliebter Punkt für Wanderer und Radfahrer.

- Sveta gora oberhalb von Solkan – die Basilika Mariä Himmelfahrt ist die erste slowenische Wallfahrtskirche, gebaut im Stil zwischen Gotik und Renaissance. Die im 16. Jahrhundert erbaute Kirche wird außer von zahlreichen Slowenen auch von Italienern und Friaulern besucht.

Bedeutende Wallfahrtsorte sind neben den Kirchen auch Velesevo und Crngrob. Wichtige Wallfahrtsorte sind auch Klöster:

- Das Kloster Stična – das älteste slowenische Kloster aus dem Jahre 1132, in dem Zisterzienser- bzw. weiße Mönche leben. Es beherbergt die größte Sammlung mittelalterlicher Manuskripte, darunter auch die Handschriften von Stična aus dem 15. Jahrhundert.


- Die Kartause Pleterje – das einzige noch aktive Kartäuserkloster in Slowenien aus dem 15. Jahrhundert. Vor der Klosteranlage befindet sich ein Freilichtmuseum.
Zu all diesen Wallfahrtsorten führen mehrere Pilger- oder Gotteswege, die als Zentrum geistigen Lebens gelten. Bekanntere Pilgerwege in Slowenien sind:

- der Hemma-Pilgerweg, benannt nach der hl. Hemma beziehungsweise nach Hemma von Gurk. Der Weg ist mit dem benachbarten Österreich verbunden.

- Der Marienpilgerweg ist ebenfalls mit Österreich verbunden.

- Der St.-Martin-Pilgerweg kommt aus Ungarn nach Slowenien.
Landkarte

Slowenien

Buchen & Kaufen

X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen