Nationalpark Triglav

Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Dies ist der einzige slowenische Nationalpark von atemberaubender Schönheit, der eine Sonderbehandlung verdient. Der Naturpark im Gebiet der Julischen Alpen im Nordwesten Sloweniens wurde nach dem höchsten slowenischen Gipfel Triglav (2.864 m) benannt. Auf einem abwechslungsreichen Hochgebirgskarst mit malerischen Gipfeln und Tälern gibt es zahlreiche Natur- und Kultursehenswürdigkeiten sowie viele Möglichkeiten für Aktivitäten in der Natur sowie für eine aktive Freizeitgestaltung.


Slowenisches Naturschutzgebiet


Der Nationalpark Triglav (TNP) erstreckt sich auf 838 Quadratkilometern an der Grenze zu Italien und Österreich beziehungsweise auf vier Prozent der Gesamtfläche Sloweniens. Der Park umfasst fast vollends die Östlichen Julischen Alpen. Es ist das größte Naturschutzgebiet des Landes, in dem besondere Regeln für den Schutz der Umwelt gelten, die viel strenger als in anderen Naturparks in Slowenien sind. Mitunter ist der Ausbau der touristischen Infrastruktur stark eingeschränkt, um die unberührte Natur im Park so gut wie nur möglich zu erhalten und um zugleich vielen Menschen zu ermöglichen, diese Schönheiten genießen zu können.

Das Gebiet zählt zu den ältesten Parks in Europa. Zuerst wurde es 1924 mit der Gründung des Alpenschutzparks geschützt. Erst 1961 wurde das Gebiet offiziell zum Nationalpark Triglav umbenannt, doch damals umfasste er nur die Umgebung des Triglav und das Tal der Triglav-Seen. Den heutigen Umfang erhielt der Park im Jahre 1981.

Malerische Zweitausender

Im Gebiet des Nationalparks Triglav sind die meisten der über 400 Gipfel Zweitausender. Der Anblick dieser Höhenzüge bezaubert. Neben dem Triglav, der bei klarem Wetter aus fast allen Teilen des Landes sichtbar ist, sind außerdem der Mangrt, Jalovec, Prisojnik und Špik weitere mächtige Gipfel.

Der Park gehört zu den Gebieten des Hochgebirgskarstes. Zwei Drittel der Fläche werden von Wäldern bedeckt. Auf der Südseite überwiegt die Buche, auf der Nordseite die Fichte und die Lärche. Das Relief ist sehr dynamisch: scharfe Gipfel, steile Wände und tief eingeschnittene, durch Gletscher geformte Täler.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten


Die Berge im Nationalpark Triglav sind durchzogen mit gut gekennzeichneten und nach Bedarf auch entsprechend gesicherten Wanderwegen. Das Wandern ist in den Sommermonaten eine sehr beliebte Aktivität, der viele Menschen nachgehen, viele sehr erfahrene Bergsteiger steigen auch im Winter zu den Gipfeln der Julischen Alpen hinauf. An den Wegen liegen auch zahlreiche Berg- und Schutzhütten.

Der Park wird stark durch den größten slowenischen Gletschersee – den See von Bohinj – geprägt. Auf dem See kann man im Sommer mehreren beliebten Wassersportarten nachgehen und im Winter, wenn der See zufriert, kommen viele, um auf dem Vogel Ski zu fahren und Skitouren zu unternehmen.

Im Park liegen auch zahlreiche andere Seen, wie beispielsweise der See Krnsko jezero. Es gibt viele Wasserfälle, sehr schön sind der Savica und der Peričnik. Zu den bestbesuchten touristischen Sehenswürdigkeiten gehört die atemberaubende Klamm der Radovna – der Blejski Vintgar.

Die Tolminer Flussbetten bilden den niedrigsten und südlichsten Punkt des Triglav-Nationalparks. Sie sind eine außergewöhnliche Natursehenswürdigkeit.

Im Soča-Tal, das ebenfalls zum Park gehört, sind Adrenalinsportarten auf dem Fluss Soča am beliebtesten. Rafting und Hydrospeed sind unvergessliche Erlebnisse.

Die Frische der Alpentäler


Im Nationalpark Triglav ist es besonders im Sommer sehr schön, wenn in anderen Teilen des Landes die Temperaturen 30 º Celsius betragen. Im Park liegt die Durchschnittstemperatur im heißesten Monat zwischen 20 ºC im Tal und 5,6 ºC auf den Bergen, im kältesten Monat dagegen zwischen 0,7 ºC und -8,8 ºC. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge liegt über 1500 mm. Im Jahr gibt es 120 bis 146 Regentage.


Auszeichnungen


Der Nationalpark Triglav wird von der öffentlichen Anstalt des TNP verwaltet, die für den Umweltschutz sorgt und Fach- und Forschungsarbeiten erledigt.

2003 wurde der Park ins internationale Netz der Biosphärengebiete der UNESCO MaB (Man and Biosphere – Der Mensch und die Biosphäre) aufgenommen.

2004 erhielt er das Diplom des Europarates für Naturschutzgebiete mit musterhafter Verwaltung, 2007 das Diplom Europa nostra im Rahmen der Auszeichnung der EU für das Kulturerbe in der Kategorie Architekturerbe für die Arbeit beim Umbau des Hofes Pocarjeva domačija in Zgornja Radovna.
Ein Teil des Parks - das Soča-Tal – wurde 2008 zum ersten slowenischen herausragenden europäischen Reiseziel – EDEN.
Landkarte

Slowenien

Buchen & Kaufen

X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen