„Du hast aber wirklich Kartoffel!“

So sagt man in Slowenien, wenn jemand wirklich Glück hat. Dass die Slowenen die Kartoffel lieben, sieht man an den vielen Feldern, auf denen heimische Kartoffelsorten gedeihen, ebenso auf den Speisekarten der Restaurants, auf denen Kartoffelgerichte eine allgemein verbreitete Beilage sind. Dass die Kartoffel in Slowenien einen besonderen Stellenwert hat, zeigen auch das Denkmal in Šenčur bei Kranj, das der Kartoffel und Maria Theresia gewidmet ist, und zahlreiche Feste und Festivals zu Ehren der Kartoffel.

Traditionelle Kartoffelgerichte

Zu den typischen traditionellen Gerichten, die Sie in der Rubrik So schmeckt Slowenien[1] näher kennenlernen können, gehören in allen 24 Gastronomieregionen Sloweniens auch Kartoffelgerichte. Ohne Kartoffeln gäbe es keine typischen Eintöpfe (Jota, Matevž) und keine Knödel (Kostelske hrge, Kocovi krapi). Kartoffeln passen wunderbar zu Sterz (Pohorski olbič), zu Nudeln (Grenadirmarš), zu Eiern (Krumpentoč, Frika), zu Topfen (Čompe), aber auch als Füllung in den bekanntesten autochthonen Gerichten (Idrijski žlikrofi, Štruklji). Das beliebteste und am meisten verbreitete Kartoffelgericht in Slowenien, das schon seit dem 19. Jahrhundert besonders gerne samstags und sonntags oder auch an Wochentagen gegessen wird, sind die Röstkartoffeln.

Kartoffeln in Ljubljana

Röstkartoffeln gehören auch zum typischen Mittagessen in der Hauptstadt Sloweniens. Das Mittagessen nach Ljubljana-Art wird in mehreren Lokalen angeboten. Röstkartoffeln mit Krainer Wurst gibt es unter anderem im Gasthaus Druga violina. In diesem besonderen kleinen Gasthaus mit traditioneller slowenischer Küche werden Sie von Personen mit besonderen Bedürfnissen bedient.

Röstkartoffeln als Hauptgericht

Der Verein zur Anerkennung der Röstkartoffel als Hauptgericht veranstaltet schon seit 2001 alljährlich das Weltfestival der Röstkartoffel, auf dem die Besucher auf über 99 Arten zubereitete Röstkartoffeln probieren können. Das Festival findet gewöhnlich im September statt, und zwar jedes Jahr in einem anderen Ort. Das Verdienst des Vereins ist auch die Aufstellung des Denkmals zu Ehren der Kartoffel, dass Sie in der Ortschaft Šenčur bei Kranj besichtigen können, wo die meisten slowenischen Kartoffelbauern leben sollen. Das Denkmal zu Ehren der Knolle ist zugleich auch Kaiserin Maria Theresia gewidmet, die zu Zeiten ihrer Herrschaft im 18. Jahrhundert den obligatorischen Anbau der Kartoffel auch auf slowenischem Boden anordnete.

Kartoffelfeste in ganz Slowenien

Das Weltfestival der Röstkartoffel ist nur eines der weniger alltäglichen Festivals[1], die Sie in Slowenien erleben können. In jeder Region finden Feste zu Ehren verschiedener Gerichte statt, darunter natürlich auch welche zu Ehren der Kartoffel. In ländlichen Gebieten gehen mit dem Fest auch die Wahl der größten Kartoffel und verschiedene Spiele einher, wie der Wettkampf im Kartoffelwerfen oder Ausgraben der Kartoffel mit verbunden Augen. In Bovec findet jeden August die Veranstaltung „Čomparsko noč“ (dt. Kartoffelnacht) statt, die nach dem lokalen Kartoffelgericht benannt ist. „Čompe“ sind gekochte Kartoffelspalten, die mit lokalem Schafstopfen gefüllt sind.

Entdecken Sie noch andere kulinarische Ereignisse und Veranstaltungen in ganz Slowenien. Verfolgen Sie den Veranstaltungskalender!

Ich möchte den Newsletter erhalten.

Seien Sie über Ferien in Slowenien, Saisonangebote, aktuelle Veranstaltungen, Ausflugsmöglichkeiten und Reisen auf dem Laufenden. Holen Sie sich ein Stückchen des grünen Sloweniens in Ihr E-Mail-Postfach!

Mit Freunden teilen

Zur Favoritenliste hinzufügen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Pinterest teilen Auf Vkontakte teilen Einem Freund empfehlen