Vom Moor bis zur Unterwelt

Slowenien kann eine Reihe kultureller und natürlicher Schätze sein Eigen nennen, die mit interessanten Geschichten und atemberaubender Schönheit begeistern. Sechs davon haben es sogar schon auf die Welterbelisten der UNESCO geschafft. Lernen Sie sie auf möglichst lebhafte Weise kennen und entdecken Sie, was Sie so einzigartig macht. Kehren Sie in die Zeit der Pfahlbauer im Ljubljanaer Moor, des Quecksilberbergwerks von Idrija oder der Entstehung des berühmten Passionsspiels von Škofja Loka zurück. Tauchen Sie in die geheimnisvolle Welt der Höhlen von Škocjan ein oder lernen Sie in Ptuj den berühmten Vorboten des Frühlings – den Kurent – kennen.

Die quecksilberne Geschichte Idrijas

Wissen Sie, wie Quecksilber gewonnen wird? In Idrija, wo viele Jahre lang Zinnober, das wichtigste Quecksilbererz, abgebaut wurde, erhalten Sie einen lebhaften Einblick in die Quecksilbergewinnung. Der Geist der Bergbauzeit ist noch heute auf jedem Schritt zu spüren. Davon können Sie sich bei einem Streifzug mit einem lokalen Guide überzeugen, der Ihnen die Zeugen der Bergbautradition und das einstige Bergbauleben in Idrija näherbringt. Besichtigen Sie den Antonius-Stollen, der heute für Besucher erschlossen ist. Während Sie sich einen Eindruck von der schweren Arbeit der Bergleute verschaffen, geht der freche Bergwerkskobold Perkmandeljc mit Ihren Kleinen auf Schatzsuche. In der nahe gelegenen Schmelzhütte können Sie sich anschauen, wie aus Quecksilbererz reines Quecksilber gewonnen wurde. Um die geologische Zusammensetzung Idrijas leichter zu verstehen, können Sie sich mit der App „Turf Hunt“ auf eine interaktive Entdeckungstour durch den Geopark Idrija begeben, der zu den UNESCO Global Geoparks gehört.

Website aufrufen

Auf den Spuren des weltältesten Holzrads mit Achse

Die Pfahlbauer – die prähistorischen Bewohner des Moores von Ljubljana – haben eine Reihe unschätzbarer Schätze hinterlassen. Der größte unter ihnen ist sicher das mit 5200 Jahren weltälteste Holzrad mit Achse. Das Rad und andere Hinterlassenschaften der Pfahlbauer können Sie im Stadtmuseum Ljubljana und im Rahmen der Ausstellung Meine Ljubljanica in Vrhnika bestaunen. Im slowenischen Nationalmuseum in Ljubljana können Sie die Pfahlbauer durch das Familienabenteuer „Die Pfahlbauer und der verlorene Dolch“ kennenlernen. Obwohl es im Moor von Ljubljana heute keine sichtbaren Überreste der einstigen Siedlungen der Pfahlbauer mehr gibt bzw. diese tief im Moorboden verborgen liegen, können Sie deren Lebensumfeld auf moderne Weise nacherleben, z. B. beim Pfahlbauertag im Land der Pfahlbauer in Ig, der Ende August stattfindet.

Website aufrufen

Reise ins Mittelalter

Das Passionsspiel von Škofja Loka, ein Manuskript aus dem Jahre 1721, gilt als ältester zur Gänze erhaltener slowenischer dramatischer Text. Es wird in der Kapuziner-Bibliothek verwahrt. Alle sechs Jahre wird das Passionsspiel in den Straßen von Škofja Loka inszeniert. Das nächste findet im Jahr 2021 statt. In der Zwischenzeit werden jedes Jahr zur Fastenzeit die Tage des Passionsspiels von Škofja Loka veranstaltet. Das Passionsspiel und weitere Sehenswürdigkeiten von Škofja Loka können Sie auf dem interaktiven Romuald-Weg kennenlernen. Eine Ausstellung über das Passionsspiel von Škofja Loka erwartet Sie im Museum der Burg von Škofja Loka. Tauchen Sie beim Festival Historial in die Entstehungszeit des Passionsspiels ein. Vergessen Sie nicht, das eine oder andere Passions-Souvenir, einen Stückchen der langjährigen Handwerkstradition Škofja Lokas, als Andenken mit nach Hause zu nehmen.

Website aufrufen

Meisterwerke der Natur im Karstboden

Der Karstboden birgt eine Reihe von Höhlensystem in sich, in denen die unglaubliche Kreativität der Natur zum Vorschein kommen. Zum Beispiel in den Höhlen von Škocjan, die auf der UNESCO-Welterbeliste stehen. Nehmen Sie an einer geführten Höhlentour teil, entdecken Sie interessante Museumssammlungen in der Umgebung, die Ihnen alles über die Entstehung der Höhlen und über das Leben in den Dörfern an der Oberfläche offenbaren, oder erkunden Sie den Lehrpfad Škocjan.

Website aufrufen

Lernen Sie das wilde Herz von Kočevsko kennen

Tief im Herzen der weiten Wälder von Kočevsko gibt es Waldoasen, die noch keine Menschenhand berührt hat. Eine von ihnen ist der Urwald Krokar, ein Relikt altehrwürdiger Buchenwälder, das mit seiner Unberührtheit und uralten Riesenbuchen beeindruckt. Sie können sich auf dem Borovec-Wanderweg näher mit ihm vertraut machen. Erleben Sie die wilde Natur auch auf dem Hornweg oder begeben Sie sich auf den Bärenweg. Die Wälder von Kočevsko sind nämlich das Reich des Braunbären, doch auch Luchs, Wolf sowie einige seltene Vögel und andere Tierarten sind hier zu Hause. Unter anderem können Sie sie bei geführten Fotojagden beobachten und fotografieren.

Website aufrufen

The playful heritage of Ptuj

Zu den slowenischen Besonderheiten, die es auf die UNESCO-Welterbeliste geschafft haben, zählen auch die ‚Tür-zu-Tür-Runden‘ der Kurents. Die Hauptzeit des Kurents ist zwar zum Frühlingsanfang, während der Faschingszeit, wenn in der historischen Stadt an der Drau das traditionelle Kurentovanje stattfindet, doch treffen Sie den zotteligen Vorboten des Frühlings das ganze Jahr über an. Besuchen Sie das Regionalmuseum auf der Burg von Ptuj und machen Sie sich bei der ethnografischen Ausstellung näher mit dem Hauptakteur des Ptujer Karnevals und seinen Begleitern vertraut. Interessant sind auch das Kurent-Zimmer im TIC Ptuj und die Werkstatt von Marko Klinc, wo Sie erfahren, wie die Kurent-Kostüme, entstehen.

Website aufrufen

Ich möchte den Newsletter erhalten.

Seien Sie über Ferien in Slowenien, Saisonangebote, aktuelle Veranstaltungen, Ausflugsmöglichkeiten und Reisen auf dem Laufenden. Holen Sie sich ein Stückchen des grünen Sloweniens in Ihr E-Mail-Postfach!

Mit Freunden teilen

Zur Favoritenliste hinzufügen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Pinterest teilen Auf Vkontakte teilen Einem Freund empfehlen