Angebot bewerten:

3J – Rundtour zu den Kirchenschätzen

Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Betreiber : Informationsbüro Tržič

Straße: Trg svobode 18, 4290 Tržič
Telefon: +386 4 597 15 36
Fax: +386 4 597 15 13
E-Mail:
www.trzic.si
Unsere Besichtigung beginnt in der Altstadt von Tržič mit der Kirche Sv. Jožef (St. Josef), die wir schon nach ein paar Schritten erreichen. Die Kirche steht auf einem Hügel oberhalb der Stadt und bietet einen wunderschönen Ausblick über die Altstadt und den Berg Begunjščica. Mit ihren beiden Kapellen bildet die Kirche die Form eines Kreuzes. Der ursprüngliche Hauptaltar war aus Holz, 1860 fertigt der Steinmetz Vurnik aus Radovljica einen neuen Marmoraltar, auf dem am 25. November 1860 die erste heilige Messe zelebriert wurde. Beide im Barockstil angefertigten Seitenaltäre sind aus Holz. Der Altar auf der Nordseite ist dem hl. Joachim gewidmet, während der Altar auf der Südseite in der Kapelle dem hl. Rochus geweiht ist. Mitte des 18. Jahrhunderts entstand auf der Südseite noch ein Altar, der dem Schutzengel gewidmet ist.
Damals war St. Josef eine Wallfahrtskirche. Zahlreiche Einwohner und Gläubige pilgerten mit großem Vertrauen zur Statue des hl. Rochus, um dort um Genesung und Hilfe gegen die Pest und ihre Gebrechen zu bitten. Dass viele diesen Pilgerweg nicht umsonst gegangen sind und ihre Gebete erhört wurden, bezeugen die zahlreichen Krücken und andere Gehhilfen, die von den Pilgern, nachdem sich ihr Gesundheitszustand verbessert hatte, am Altar des hl. Rochus zurückgelassen wurden.
Auf der Empore stand auch die Kirchenorgel, die Peter Napret der Kirche 1796 geschenkt hatte. Die Orgel war eine antike Sehenswürdigkeit, wurden doch die Orgelbälge mit Riemen betrieben. Es ist daher ein großer Verlust, dass einzelne Orgelteile von Kindern zum Spielen benutzt wurden und so verschwanden. 

Nach der Besichtigung der Josefskirche geht es mit dem Bus zum nordöstlichsten Stadtteil der Gemeinde, und zwar zur Kirche Sv. Jernej (St. Bartholomäus), die gemeinsam mit der Wehrmauer und der alten Linde den Mittelpunkt des alten Dorfzentrums bildet.
Die Anfänge der Kirche reichen ins 14. Jahrhundert zurück, worauf ein gotisches Sternengewölbe im Chor und die barocke Gestaltung der Kirche hindeuten. Besonders sehenswert sind die um 1475 entstandenen gotischen  Fresken, die das Werk eines Meisters aus dem Malerkreis von Istrien sind. Diese Fresken schmücken die Wände und das Gewölbe des gotischen Presbyteriums. Die Freske im Gewölbe stellt Christus – den Herrscher, umgeben von Kirchenvätern, Engeln und Heiligen – dar. Abbildungen von Aposteln an den umliegenden Wänden ergänzen das Bild. Auf dem Altar steht eine Statue des hl. Bartholomäus. Die Kirche umgibt eine Wehrmauer mit einem Portal, auf dem die Jahresinschrift 1738 zu lesen ist.

Vor dem Besuch des letzten Schatzes erfolgt eine kleine Stärkung im netten Dorfgasthof.

Die Kirche Sv. Jurij (St. Georg) steht auf einer Bergkuppe oberhalb der Ortschaft Bistrica pri Tržiču. Ihre Anfänge reichen ins frühe 15. Jahrhundert zurück. Als Eigentumskirche gehört sie zu den Besitztümern der Familie Gutenberg.
Der hl. Georg rettete die Königstochter Alexandra, die dem Drachen zum Fraß geopfert werden sollte. Im Feudalismus war er der Schutzpatron des Rittertums, während das gemeine Volk ihn als Schutzpatron für das Vieh verehrte.
Die einschiffige Kirche zeigt gen Osten. Das Kirchenschiff hat eine flache schön bemalte Holzdecke, die zu den ältesten und besterhaltenen Kirchendecken in Slowenien zählt. In der Altarnische befindet sich eine Statue des hl. Georg. An der Außenseite der Sakristei schuf der Maler M. Bradaška eine Freske des hl. Christophorus. Beim Kircheneingang ist eine Gedenkplatte in die Wand gemauert mit der Inschrift: „Auf Schloss Gutenberg, zu dem die  Georgskirche gehörte, wurde Siegmund (Žiga) Graf Lamberg geboren, der erste Bischof von Ljubljana von 1463 bis 1488." 
Von der Kirche hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Karawanken, auf die Ebene Richtung Kranj und auf das Triglavgebirge. Als angenehmen Abschluss des Ausflugs möchten wir Sie noch ins Einkaufszentrum TC Deteljica einladen. Außer den Betriebsverkaufsstellen der Schuhfabrik Peko Tržič sowie der Baumwollspinnerei und Weberei Tržič stehen Ihnen noch weitere Fachgeschäfte und Gastronomieanbieter zur Verfügung.
 
Minimale Teilnehmerzahl : 10 
Maximale Teilnehmerzahl : 30 

Führungen
geführt 

Preis: 11,64 € pro Person (Leitung, Unfallversicherung, Eintrittsgeld und Mittagessen) 
Administrator : Turistično info. in prom. center občine Tržič | ++386 4 597 15 36 | | last modified: 24.09.2013

Buchen & Kaufen

Reservierung
Suchen:

Anreise:
Tag
Monat
Jahr

Nächte
Zimmer
Erwachs/Zmm.
Auf Google-Landkarten anzeigen
Erweiterte Suche
SUCHEN
X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen