Angebot bewerten:

Altwasser an der Mur

Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Wenn der Fluss das Tiefland erreicht, verlangsamt sich sein Lauf und das Flussbett kann sich in breiten Schwingen und in wechselnden Richtungen gemchlich ausbreiten. Nach heftigen Niederschlgen zeigen die schlummernden Schnheiten wieder ihren rauen Charakter und bahnen sich als tobendes Gewsser den krzesten Weg abwrts, wobei sie sich um ihre Flussschlingen und Flussarme wenig kmmern. Diese Mander und Flussarme bilden einen eigenen Lebensraum und kommen mit ihrem Stammflussbett nur noch bei groen berflutungen in Berhrung. Weil das Wasser fasst nicht mehr fliet, wird es Altwasser genannt und bildet einen wichtigen Lebensraum fr Vgel und Insekten. Deren Entstehung, Verwachsung und Umformung ist ein natrlicher und dynamischer Prozess, der jedoch wegen der Flussbegradigungen und anderer groer Eingriffe in flieendes Gewsser leider immer seltener wird.

In Slowenien findet man das meiste Altwasser in den Mura-Auen, die ein wahres Paradies fr zahlreiche Pflanzen- und Tierarten sind. Im Altwasser wimmelt es nur so von kleinen Wasserkfern und Krebsen, auf dem Wasserspiegel flirren Libellen, mit etwas Glck erspht man im flachen Wasser die bedrohten medizinischen Blutegel, gewiss wird man jedoch das laute Quaken der grnen Frsche nicht berhren knnen. Die herrliche Symphonie der Natur wird vom Vogelgesang ergnzt. Aufmerksame Naturfreunde werden den Haubentaucher und das Teichhuhn heraus hren, ab und zu wird ein Graureiher aufscheuchen, der im Hinterhalt unbeweglich auf einen Fisch oder Frosch wartend verharrt.

Die Vegetation in den Mura-Auen ist bemerkenswert. Die lteren, stark verwachsenen Altgewsser bilden einen wichtigen Lebensraum fr zahlreiche bedrohte Wasser- und Sumpfpflanzen. Zu den Besonderheiten gehren Schwimmfarne, die sich in guter Gesellschaft mit den zarten grnen Krpern der Wasserlinsen sowie den der Seerose hnelnden Blttern der Gelben Teichrose befinden. Wie goldene Augen ragen aus dem Wasser die gelben Blten des Fleisch fressenden Wasserschlauchs, die unter dem Wasserspiegel mit umgeformten Blttern kleine Krebse fangen. An den bewachsenen Ufern kann man mit etwas Glck ganze Strucher hellrosa Blten der doldenfrmigen Schwanenblume entdecken.

Das Altwasser ist ein Lebensraum mit natrlich begrenzter Lebenszeit. Weil die Altgewsser verhltnismig schnell verwachsen und die Entstehung neuer praktisch nicht mglich ist, verschwinden diese Uferlandschaften zunehmend.

Deshalb sind die Altgewsser ein stark gefhrdeter Lebensraumtyp. Wirklich geholfen wird ihnen erst, wenn man sie grndlich erforscht hat.
 


TOURISMUSAMT PRLEKIJA LJUTOMER 
JUREŠA CIRILA 4 
9240 
LJUTOMER 
Telefon : ++386 02 581 11 05 
Fax : ++386 02 584 83 34 
E-mail :  
Homepage : www.jeruzalem.si 


geführt
individuell
Administrator : LTO Prlekija Ljutomer | ++386 2 584 83 33 | | www.jeruzalem.si... | last modified: 19.06.2014

Buchen & Kaufen

Reservierung
Suchen:

Anreise:
Tag
Monat
Jahr

Nächte
Zimmer
Erwachs/Zmm.
Auf Google-Landkarten anzeigen
Erweiterte Suche
SUCHEN
X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen