Faschingsfeiern

Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Zu den Faschingsmasken in Slowenien gehören unter anderem die Kurentmasken, die Laufarmasken aus Cerkno, die Faschingsmasken aus Drežnica, die Masken (pozvačini) aus der Region Prekmurje, die Faschingsmasken aus Konstanjevica, die Masken (škoromati) aus der Region Brkini, die Faschingsmasken (mačkare) aus Dobrepolje und andere traditionelle Masken. Jede slowenische Region hat ihre eigenen Masken; in einigen Regionen sind alte und traditionelle Masken erhalten, in anderen wiederum modernere Masken. Man sagt, Slowenien sei das maskenreichste Land, und bei einem Besuch der Kurentmasken, der Laufarmasken und des Faschings von Drežnica werden Sie sich selbst davon überzeugen können.
 
Die Übergangszeit, wenn der kalte Winter sich verabschiedet und dem angenehmeren Frühling Platz macht, war im slowenischen Raum schon seit jeher eine gute Gelegenheit für zahlreiche Feste. Der Beginn eines neuen Natur- und Landwirtschaftszyklus wurde am fröhlichsten vom Fasching geprägt. Das Feiern des Faschings bedeutete jedoch nicht immer einen willkommenen Zeitpunkt für ausgelassenes Treiben, sondern basierte ursprünglich auf einer Reihe von heidnischen magischen Ritualen, mit denen die Menschen die Natur zu beeinflussen versuchten.

Der Fasching ist mit Masken und zahlreichen dazugehörenden Sitten und Bräuchen verbunden, die die gesellschaftliche Ordnung für eine Weile auf den Kopf stellen, sodass in der Faschingszeit eine „verkehrte Weltordnung“ herrscht.  Wenn der Fasching in der Vergangenheit überwiegend mit ländlichen Bräuchen verbunden war, so sind es in der modernen Zeit meistens Karnevalsumzüge durch die Städte und Maskentänze. Zahlreiche Ortschaften lassen in letzter Zeit die traditionellen Faschingsbräuche jedoch wieder aufleben.

Die bekannteste slowenische Faschingsmaske ist der Kurent oder Korant, wie die Maske in der Region Ptujsko polje heißt.
Der magische Wintervertreiber und dionysische Gott des ausgelassenen Feierns ist in ein weißes oder schwarzes Schafsfell gekleidet mit einer Kette um den Bauch, an der schwere Kuhglocken und Taschentücher hängen, die die verkleideten Jungen Mädchen schenken, die ihnen gefallen. Als Kopfschmuck tragen sie eine schreckliche Maske mit Federn, Hörnern und Bändern aus buntem Seitenpapier und halten einen furchterregenden mit Igelhaut umbundenen Stab (Ježevka) in der Hand.

Seit dem Jahr 1960 findet alljährlich der beliebte Karnevalsumzug „Kurentovanjein Ptuj statt. Die mehrtägige Veranstaltung besteht aus traditionellen Faschingsgestalten und uralten slowenischen Bräuchen, die sich in der Umgebung von Ptuj erhalten haben. Aus den Ortschaften Markovci, Podlehnik und Lancova vas kommen die Pflüger, die einst durch das Pflügen der ersten Furche ein gutes Jahr brachten. Unter den Masken sind auch noch die zwei- oder vierfüßige Tiergestalt (Rusa), der Bär, die Küken, der Teufel, der Alte und die Alte, die Zigeuner, die Feen und die Holzarbeiter zu erwähnen. Zu sehen sind auch zahlreiche moderne Masken, den Höhepunkt des Karnevalsumzuges stellt jedoch der Auftritt von hunderten von lauten Kurentmasken dar. In den letzten Jahren werden auch interessante kurentähnliche Figuren aus anderen europäischen Ländern zum Karneval nach Ptuj eingeladen.

Eine weitere sehr beliebte Karnevalsveranstaltung findet alljährlich in Cerknica statt. Die Stadtherrschaft übernehmen in der Karnevalszeit traditionsgemäß die närrischen „Butalci“ zusammen mit den Hexen, die eigens für diese Gelegenheit vom nahegelegenen Berg Slivnica herbeigeflogen kommen, und anderen Masken. Außer den beim Umzug teilnehmenden Gruppen gibt es alljährlich noch die traditionellen Gruppen der Bilche, Frösche, Fledermäuse, Urmenschen, Teufel und Hexen. Besonders beliebte Faschingsfiguren in Cerknica sind die riesengroße Urmutter der Hexen Uršula sowie der Nix Jezerko.

Von den slowenischen Orten mit den interessantesten Karnevalstraditionen ist auch  Cerkno erwähnenswert, wo die traditionelle Veranstaltung Laufarijastattfindet. Die „Laufarfamilie“ besteht aus 25 Figuren, die alle (mit Ausnahme einer Figur) hölzerne Masken (Larfe) auf dem Kopf tragen. Die Hauptfigur, der Fasching, personifiziert den Winter und ist schuldig für alle Fehler und Malheure, die im letzten Jahr im Ort passiert waren, und wird deswegen nach einem genau vorherbestimmten Szenarium zum Tode verurteilt. Ähnlich wie andere Narren sollen auch die „Laufar“ durch das Tanzen für ein gutes Jahr und eine gute Ernte bzw. „dicke Rüben“ sorgen.

Die Faschingszeit vor der christlichen Fastenzeit ist auch in Slowenien die Zeit des Essens und Trinkens im Überfluss, der sogenannten „fetten Münder“. Zum Fasching gehört auch das Naschen von Faschingskrapfen und anderen beliebten Köstlichkeiten, zu denen auch hausgemachte Würste, geräucherte Rippchen und Branntwein zählen.
In den letzten Jahren feiern die Slowenen auch das Fest der Verliebten, das Valentinsfest, das es aber nicht mit den Besonderheiten der reichen Karnevalstradition aufnehmen kann.
Öffnen Schließen
Karneval Veranstaltungen ()

Ihre Suche ergab leider keine Treffer.
Tipps, um das Suchergebnis zu verbessern:
- Überprüfen Sie die korrekte Schreibweise der eingegebenen Suchbegriffe.
- Versuchen Sie es mit anderen Suchbegriffen.
- Versuchen Sie es mit allgemeineren Suchbegriffen.

Landkarte

Slowenien

Buchen & Kaufen

Reservierung
Suchen:

Anreise:
Tag
Monat
Jahr
Nächte
Zimmer
Erwachsene
Zimmer/Appartement
Kinder
SUCHEN
X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen