Angebot bewerten:

Izola – an der Schwelle zum Mittelmeer

InfoOrteUnterkünfteSehenswürdigkeitenFreizeitaktivitätenVeranstaltungenEssen und TrinkenMehr
Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Izola
Tourist-Info-Center:Touristik informationsbuero Izola
Sončno nabrežje 4
+386 5 640 10 50
14500
Einwohner
0 m
Seehöhe
am Meer
Durchschnittstemperatur im Sommer:28 °C
Durchschnittstemperatur im Winter:5 °C
Sonnentage pro Jahr:300
Regentage pro Jahr:65
Die mittelalterlichen Gassen im Stadtkern zeugen von Izolas reicher Geschichte. In der ländlichen Umgebung können Sie die örtlichen Spezialitäten, Olivenöl und Wein der hiesigen Winzer probieren.
Das lebhafte touristische Städtchen an der slowenischen Mittelmeerküste lädt Sie zu einer Entdeckungstour ein. Die spezifische Architektur im Altstadtkern zeugt von der abwechslungsreichen Geschichte der Stadt, die einst eine Insel war. Die Fischereitradition zeigt sich noch heute in Izolas touristischem Angebot und den kulinarischen Spezialitäten. Begeben Sie sich auf die zahlreichen Spazierwege und lernen Sie auch Izolas ländliche Umgebung kennen!
Die Altstadt befindet sich auf einer einstigen Insel, die bereits im ersten Jahrhundert n. Chr. besiedelt war und später durch eine Steinbrücke mit dem Festland verbunden wurde. Izola war von einer Stadtmauer umgeben, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts abgerissen wurde. Mit dem Abbruchmaterial wurde der Meeresstreifen zwischen der Insel und dem Festland zugeschüttet. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts erklärte Izola seine Unabhängigkeit und wurde so einer souveränen Stadt mit eigenen Gesetzen und eigener Herrschaft.
Lage: An der slowenischen Küste zwischen Koper und Piran

Izola (360°)

 


Berühmte Bürger : Pietro Coppo
Einer der bekanntesten Fotografen, der im Jahre 1499 nach Izola kam. Er war im kommunalen Leben tätig und zwar als Notar und Viztum. Pietro Coppo ist in seinem Leben viel herumgekommen und hat mehrere bekannte Werke geschrieben und Karten gezeichnet (ein Exemplar wird auch im Museum Sergej Mašera in Piran aufbewahrt). Bekannte Werke sind zum Beispiel De toto orbe und Portolano. Eines seiner letzten Werke war Del sito de Listria mit beigelegter kartographischer Präsentation der istrischen Halbinsel (Foto Karte). Nach der Entstehung des Werkes vergingen zehn Jahre bevor es in Venedig gedruckt wurde. Es ist sehr wertvoll, da die Beschreibungen gerade auf der Feldforschung Coppos basieren.
Heute trägt der Park im Zentrum von Izola den Namen Pietro Coppo, wo sich auch eine in Stein gemeißelte Reproduktion seiner Karte Istriens befindet.
 
Pasquale Besenghi
Der Mann, der im Jahre 1775 das stattlichste und prachtvollste Gebäude in Izola bauen ließ. Er kam aus einer venezianischen Familie, die in Istrien lebte. Später heiratete er in die Familie Degli Ughi aus Izola ein. Er vereinte beide Familiennamen, so heißt der Palast noch heute Bensenghi degli Ughi. Von seinem Vater erbte er die reiche Bibliothek, die er später auch selber ergänzte. Obwohl viele Bücher verloren gegangen sind, werden im Bensenghi-Palast noch immer etwa 3000 Bücher und einige Handschriften aus dem 16. und 17. Jahrhundert aufbewahrt.
 
Bürgermeister Manzioli
Einer der ersten Bürgermeister von Izola, ein mittelalterlicher, sehr wohlhabender Stadtbürger, der im Jahre 1470 im Zentrum der Stadt ein venezianisches gotisches Haus erbauen ließ.
 
Giovanni Thamar
In der Zeit, als die Pest wütete und auch Izola erfasste, sank die Einwohnerzahl stark. Damals (im Jahre 1595) zählte der Chorherr Giovanni Thamar nur ganze 1490 Seelen. Erst in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts stieg die Zahl auf über 2000 Einwohner. Thamar war einer der wichtigsten Chorherren – das waren Gottesdienstliche, Priester und Pfarrer, die unter den Chorherren die größte Würde besaßen. Sie trugen die Hauptsorge für die Seelen.
 
Antonio Morona
Der Priester, dem die Entstehung der Violinen- und Violonchellowerkstatt zu verdanken ist, wo auch ein Theater tätig war.
 
Der Minorit Chiaro Vascotto
Der Mineralquellenerforscher. Er entdeckte sie im Jahre 1820 in Izola. Nach der Entdeckung ließ er zusammen mit einigen reichen Stadtbürgern das Thermalbad des hl. Petrus mit Kabinen und Wannen errichten. Die Eröffnung des Mineralbads fand im Jahre 1824 statt, als man auch einen Saal für Tanz- und Musikveranstaltungen gebaut hatte.

Vascotti könnte man als den Menschen definieren, dem die ersten Anfänge des Tourismus in Izola zu verdanken sind. Aus dem Bad wurde später ein Fischverarbeitungsbetrieb. Die Quelle befindet sich auf dem Gebiet der Fabrik Delamaris.

Franjo Ravnik
Einer der wichtigsten Volkserwecker unter den slowenischen und kroatischen Bewohnern Istriens. In den Jahren 1971 bis 1883 war er als Pfarrer und Lehrer in dem Ort Korte oberhalb von Izola tätig.
 
 
Angesehenste Persönlichkeiten der Kapitelkirche Izolas:

Der reformierte Observant Bonaventura
Er stammte aus Tamar. Nach dem Krieg verließ er seinen Geburtsort und sein Priesteramt und ging zum Zeichen seiner Hingabe ins Kloster. Er war ein gebildeter Mann, der die Wissenschaft mit der Vertiefung in Gebete verband. Er genoss große Bewunderung, weil er ein höchst anständiges Leben führte. Eines seiner wichtigsten Werke, das er den kommenden Generationen überlassen hat ist Die Quelle des geistigen Lebens (Studenec duhovnega življenja).
 
Marino Contesini
Er stieg bis zum apostolischen Protonotar empor, wurde jedoch bei der Ausführung seiner Aufgaben, die unzertrennbar mit der Arbeit als Pfarrer und Chorherr verbunden waren immer mehr zu einem rauen Blatt als zu einem duftenden Veilchen.

 


Autoverkehr : Aus Italien – Triest: Grenzübergang Škofije (ital.: Rabuiese), weiter in Richtung Koper und Portorož, Ausfahrt Izola
Aus Italien – alternative Route: Grenzübergang Fernetiči (ital.: Fernetti), weiter in Richtung Koper und Portorož, Ausfahrt Izola
Von Ljubljana: in Richtung Koper und Portorož, Ausfahrt Izola
Koper - Izola: 6 km
Parkplätze:
- kostenloses Parken an der Einfahrt zum Stadtzentrum,
- gebührenpflichtige Parkplätze im Stadtzentrum,
- Stellplätze für begrenzte Zeit (z. B. 15 Minuten, 2 Stunden, ...), wo die Ankunftszeit mit einer Parkscheibe an sichtbarer Stelle im Auto anzuzeigen ist.
Im Altstadtkern gelten Verkehrsbeschränkungen, besonders in der Sommerzeit.
 
Bahn :
Die nächstgelegenen Bahnhöfe befinden sich in Koper und Triest mit internationalen Bahnverbindungen.
http://www.slo-zeleznice.si/
http://www.trenitalia.com/


 
Bus : Überlandbusse und Fernverkehr:
Der Überlandbus durch das slowenische Küstengebiet (Koper - Izola - Piran - Izola - Koper) verkehrt wochentags ungefähr halbstündlich, an Wochenenden stündlich.
Busse von Izola verkehren mehrmals täglich zu verschiedenen Orten Sloweniens. Auskunft bietet der lokale Busbahnhof (Tel. 05/ 639 52 69).
Internationaler Verkehr:
Busse fahren mehrmals täglich in Richtung Triest.
Busse zu Ortschaften im kroatischen Istrien verkehren ein- bis zweimal täglich.
 
Flugzeug : Nächstgelegene internationale Flughäfen:

Aerodrom Portorož d.o.o.
(Flugplatz Portorož)
Sečovlje 19, 6333 Sečovlje
Tel: 05/ 672 25 25
info@portoroz-airport.si

Aeroporto FVG – Internationaler Flughafen Triest
Via Aquileia 46, I-34077 Ronchi dei Legionari (Italien)
Tel: 0039 0481 773224
info@aeroporto.fvg.it
www.aeroporto.fvg.it 

Aerodrom Ljubljana d.d.
(Flughafen Ljubljana)
Zgornji Brnik 130 a, 4210 Brnik
Tel: 04/ 20 61 981
info@lju-airport.si
www.lju-airport.si  
 


Post : Die Post Izola 
Cankarjev drevored 1 
+386 5 662 11 00 
Bahnhof : Koper 
Kolodvorska cesta 11, 6000 KOPER 
+386 5 296 41 58 
Polizei : Polizei Izola 
Drevored 1 maja 
+386 5 641 80 20 
Ambulanz : Krankenhaus Izola 
Oktobrske revolucije 2 
+386 5 641 55 11 
Cankarjev drevored 16 a 
+386 5 641 22 14 
Zusätzliche Beschreibung : Zahlreiche Veranstaltungen, Reit- und Segelkurse, Fischpicknicks auf Fischerbooten, Spazierwege, Radfahren 
GPS Northing (N) : 45,5401 
GPS Easting (E) : 13,6589 
Fotografien
Administrator : Turistično združenje Izola g.i.z. | ++386 5 640 10 50 | | last modified: 21.11.2011

Buchen & Kaufen

Reservierung
Suchen:

Anreise:
Tag
Monat
Jahr

Nächte
Zimmer
Erwachs/Zmm.
Auf Google-Landkarten anzeigen
Erweiterte Suche
SUCHEN
X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen