Geschützte Lebensmittel

Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Das Wasser läuft Ihnen im Mund zusammen, wenn Ihnen eine hauchdünne Scheibe San-Daniele-Schinken, ein Stück Tolminc-Käse, den Sie vor der Kostprobe in Extra Vergine Olivenöl aus Slowenisch-Istrien tauchen und zusammen mit einem Stück Hefekuchen aus Weißkrain kauen, angeboten werden. Auf Ihrer Zunge zergeht anschließend noch die Prekmurska Gibanica (Vierlingsstrudel).

Damit Sie keinen zu großen Appetit bekommen, werden vorweg nur einige der slowenischen Lebensmittel zur Sprache gebracht, die aufgrund ihrer Besonderheiten und Qualität in Einklang mit der europäischen Gesetzgebung geschützt wurden. Diese ermöglicht die Verleihung von drei verschiedenen Schutz-Labels: die geschützte Ursprungsbezeichnung (mit der bekannteren englischen Abkürzung PDO), geschützte geografische Angabe (bekannt unter der Abkürzung PGI) und garantiert traditionelle Spezialität (mit englischer Abkürzung TSG).

Geschützte Ursprungsbezeichnung


Zu dieser Lebensmittelgruppe gehören diejenigen, die lediglich in einem bestimmten geografischen Gebiet hergestellt bzw. zubereitet werden, außerhalb des Gebietes jedoch nicht hergestellt bzw. zubereitet werden dürfen. Slowenien verfügt über fünf solche geschützten Lebensmittel: drei Käsesorten - Bovški sir (Flitscher Käse), Tolminc und Nanoški sir, Kočevski gozdni med (Waldhonig aus Kočevje) und Extra Vergine Olivenöl aus Slowenisch-Istrien.



Geschützte geografische Angabe


Für Lebensmittel, die in dieser Gruppe eingetragen werden können, gilt, dass mindestens eine der Herstellungs- oder Zubereitungsstufen auf einem bestimmten geografischen Gebiet auf traditionelle Art und Weise zu erfolgen hat. In Slowenien sind unter den einstweilen acht geschützten Lebensmitteln gleich 6 Trockenfleischprodukte vertreten. Auf dem Karst trocknen mithilfe der Bora-Windstöße Kraški Pršut (San-Daniele-Schinken), Kraški Zašink (aus Schweinekamm hergestelltes Trockenfleischerzeugnis) und Kraška Panceta (Bauchspeck luftgetrocknet). In Cerkljansko werden die flachen und ovalen Šebreljski Želodci (Schweinemagen), im Tal Zgornjesavinjska dolina die Zgornjesavinjski Želodci (Schweinemagen) hergestellt. In Prlekija im Nordosten Sloweniens ist man durch die Prleška Tünka (Kübelfleisch nach Prlekija-Art), eine Spezialität bekannt, die ihren Namen nach dem Holzgefäß erhalten hat, in dem das Schweinefleisch konserviert wird, das von Schmalz umgeben ist. Aus dem Osten Sloweniens kommt ferner Ptujski Lük (Pettauer Zwiebel) – eine autochthone rote Zwiebelsorte und das Kürbiskernöl Štajersko - Prekmursko Bučno Olje.

Garantiert traditionelle Spezialität


Dies ist der niedrigste Schutzgrad, der für diejenigen Lebensmittel verliehen wird, deren Herstellung oder Zubereitung auf traditionelle Weise sich klar von ähnlichen Produkten unterscheidet. Diese Lebensmittel dürfen jedoch auf genau festgelegte Weise überall zubereitet werden. Mit diesem Label sind gefüllte gekochte Knödel aus Kartoffelteig, Idrijski Žlikrofi, die schmackhafte mehrschichtige, kalorienreiche Süßspeise Prekmurska Gibanica und der mit verquirlten Eiern bestrichene und mit grobkörnigem Salz bestreute Brotkuchen Belokranjska Pogača, der Ihnen noch warm serviert wird, eingetragen.

Die Liste ist noch nicht abgeschlossen


Da die Verfahren zur Erlangung des Schutzes anspruchsvoll und langwierig sind, ist die erwähnte Liste slowenischer geschützter Gaumenfreuden noch nicht fertig. Im Verfahren zur Erlangung befinden sich zum Beispiel der Käse Mohant und die Krainer Wurst.

Landkarte

Slowenien

Buchen & Kaufen

X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen