Angebot bewerten:

Moor von Ljubljana

Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Das Moor von Ljubljana ist ein Naturgebiet mit Sumpfstellen und Torfmooren bekannt nach seinen seltenen Tier- und Pflanzenarten und den Fundstellen der prähistorischen Pfahlbauten, die in die Liste des UNESCO-Welterbe aufgenommen wurden.

Es erstreckt sich im südlichen und südöstlichen Bereich des Talbeckens von Ljubljana zwischen den Ortschaften Škofljica, Ig, Podpeč, Borovnica, Vrhnika, Drenov Grič und Brezovica und umfasst ein Gebiet von 160 Quadratkilometern. Sein Landschaftsbild wurde und ist noch heutzutage vom Fluss Ljubljanica geprägt.

Die archäologischen Funde im Moor von Ljubljana
Die eigenartigen Eigenschaften des Moorgebiets und des Flussbettes (Fluss Ljubljanica) ermöglichten den Erhalt von verschiedenen geschichtlichen Epochen und Kulturen. Im  Wasser wurden die organischen Stoffe wie z. B. Holz, Gewebe, Pflanzen- und  Skelettreste erhalten.
Die mehr als 10.000 im Moor gefundenen Gegenstände werden in den Museen von Ljubljana und einigen ausländischen Museen aufbewahrt. Das bedeutendste Fund ist  das älteste Holzrad  der Welt, das im Zeitraum zwischen 3350 und 3100 v. Chr. hergestellt wurde.

Die Pfahlbauerkultur
Die Pfahlbauer lebten auf Pfahlbauten bzw. Holzbauten auf Pfählen in Sümpfen oder Seen. Die älteste Pfahlbausiedlung entstand in der Mittelsteinzeit (rund 5.000 v. Chr.), die jüngste in der Bronzezeit (rund 1000 v. Chr.).
Ihr Transportmittel waren Boote aus Baumstämmen die sog. Einbäume. Sie ernährten sich mit der Jagd,  Fischerei, Viehzucht und primitiven Ackerbau.

Außerordentliche Diversität der Pflanzen- und Tierarten
Wegen tektonischer Bewegungen, Brüche und Flussablagerungen entstanden hier verschiedene Sumpfstellen und Torfmoore, in denen zahlreiche seltene und interessante Pflanzen- und Tierarten leben, insbesondere Vögel und Wild.

Auf den Sumpfwiesen leben 89 Arten von bunten Schmetterlingen. Es nisten 100 Vogelarten, die Hälfte aller Arten in Slowenien. Noch zahlreicher sind die Vogelarten, die im Moor von Ljubljana überwintern und Zugvögel, die sich auf ihren Weg in die wärmeren Orte hier aufhalten. 
Das Moor ist ein Zufluchtsort für europa- sowie weltweit gefährdete und seltene Vogelarten: Wachtelkönig (Crex crex), Großer Brachvogel (Numenius arquata), Wachtel (Coturnix coturnix), Waldschnepfe (Scolopax rusticola), Zwergohreule (Otus scops), Braunkehlchen (Saxicola rubetra), Feldschwirl (Locustella naevia) und Kornweihe (Circus cyaneus).

Die Architekturbesonderheit: Plečniks Kirche in Črna vas
Die St.-Michael-Kirche in Črna vas, errichtet in den Jahren  1937-1940 nach den Plänen des Architekten Jože Plečnik, ist das schönste Architekturdenkmal im Moor von Ljubljana. Wegen der schwachen Tragfähigkeit des Bodens steht die Kirche auf ungefähr 350 Pfählen, die acht Meter lang sind.
Das Kircheninnere stattete Plečnik auf sehr originelle Weise mit besonderem Gefühl für die Volksbaukunst aus, unter anderem mit einem Altar in Form eines Schrankes und mit einer Wanduhr. 


Krajinski park Ljubljansko barje 
Podpeška cesta 380 
1357 
Notranje Gorice 
Telefon : +386 1 205 23 50 
E-mail :  
Homepage : www.ljubljanskobarje.si 


GPS Northing (N) : 46,009 
GPS Easting (E) : 14,5113 
Fotografien
Administrator : Turizem Ljubljana | ++386 1 306 45 75 | | www.visitljubljana.com... | last modified: 19.02.2013
Landkarte
GPS N: 46,009
E: 14,5113

Buchen & Kaufen

X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen