Slowenische Landschaften

Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Die außergewöhnliche Vielfalt der slowenischen Landschaften hat Gemeinsamkeiten, die das jeweilige Gebiet abrunden. Um Ihnen die Tipps darüber, welchen Teil Sloweniens Sie besuchen können und was Sie dort sehen und erleben können, einfacher zu präsentieren, werden die slowenischen Landschaften in vier Gruppen eingeordnet: die Alpen, das nordöstliche Gebirge und Täler, Karst und die slowenische Küste. Die slowenische Hauptstadt liegt in der Nahtstelle aller vier Gruppen und verdient wegen ihrer Bedeutsamkeit eine besondere Aufmerksamkeit.

Die Bergwelt


Das Gebiet, das die Julischen und Steiner Alpen umfasst, ist eines der schönsten Teile Sloweniens. Die Touristen werden von den Seen von Bled und Bohinj sowie der Schlucht vom Fluss Radovna, Blejski vintgar genannt, angelockt. Das Gebiet der Julischen Alpen umfasst auch das Soča-Tal (Isonzotal) – das erste slowenische „herausragende europäische Reiseziel“ – EDEN. Noch ein solches Reiseziel ist die Berglandschaft Solčavsko in den Steiner Alpen.

Zu den bedeutendsten touristischen Orten und Städten in diesem Gebiet gehören Kranjska Gora und Bovec, wo es die Möglichkeit zahlreicher Aktivitäten im Freien gibt, sowie die Städte Kranj und Škofja Loka.

Das Gebirge und die Täler

An den Abhängen des grünen Gebirges Pohorje liegt die zweitgrößte Stadt in Slowenien – Maribor und daneben noch drei natürliche Kurbäder: Zreče, Dobrna und Topolšica. Im Ostslowenien entstanden an den Thermalquellen auch andere natürliche Kurbäder. Die berühmten heilenden Mineralwässer zum Trinken gibt es in Radenci und Rogaška Slatina.

Die drittgrößte slowenische Stadt Celje wird vor allem von seiner alten Burg "Stari grad" geprägt. Diese wurde von der einzigen slowenischen Adelsfamilie der Grafen von Cilli bewohnt. Das Weinland Podravje ist von Weinstuben und Bauernferienhäusern besät, die mit ihren hervorragenden Speisen und Weinen die Wanderer und Radfahrer verführen.

Das Küstenland


Die slowenische Küste ist kurz jedoch bieten sich den Besuchern zahlreiche Schönheiten an. Nebst der höchsten Flyschwand an dem Adriatischen Meer, dem Kliff von Strunjan, gibt es an der Küste noch zwei weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten: die Salinen von Sečovlje (Landschaftspark) und das Schutzgebiet für die zahlreichen Vögel.

Der Besuch mehrerer Städte an der slowenischen Küste wird empfohlen. Nebst Piran und Portorož sind auch Koper und Izola interessant. Die Küste eignet sich besonders gut für Wassersportarten und das hügelige Gebiet des Küstenlandes ist wie geschaffen für Radtouren. Die zwei weiteren natürlichen Kurbäder gibt es in Strunjan und Portorož.

Der Karst


Der Karst umfasst den größten Teil des südlichen Slowenien. Die meisten Karsthöhlen gibt es im Südwesten. Sehenswürdig sind die Grotten von Postojna und Škocjan. Eine besondere Attraktion stellt die Höhlenburg Predjama dar. Sie wurde an einer senkrechten Felswand gebaut, hinter der es ein verzweigtes Höhlensystem gibt.

In einem kleinen touristischen Ort, Lipica genannt, fing man vor mehr als vierhundert Jahren mit der Zucht der edlen weißen Pferde – Lipizzaner – an. Das Gestüt Lipica ist ein Tourismus- und Rekreationszentrum mit einer Reitschule.


Im Herzen des Landes


Die bildhafte Hauptstadt von Slowenien – Ljubljana – überzeugt problemlos durch ihre Ausgelassenheit und Lebhaftigkeit. Da sie in der Landesmitte liegt, ist sie ein hervorragendes Ausgangspunkt, von dem aus man die Umgebung und andere Teile Sloweniens erkunden kann.
Landkarte

Slowenien

Buchen & Kaufen

X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen