Angebot bewerten:

Landschaftspark Sečoveljske soline

Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Straße: Soline Pridelava soli d.o.o., Seča 115 6320 Portorož
Telefon: ++386 5 672 13 30
Fax: ++386 5 672 13 31
E-Mail:
www.kpss.si
Die Salinen Sečovlje sind die am nördlichsten gelegenen Salinen im Mittelmeer. Die Salzgewinnung erfolgt auf traditionelle, 700 Jahre alte Art, die im Einklang mit der Natur und dem Menschen steht. Hier entstanden durch die Jahrhunderte Verhältnisse, die den besonderen Tierarten und ihren Lebensräumen entsprechen. Auch das
Kulturerbe, das die Jahrhunderte lange Arbeit der Salinenarbeiter widerspiegelt, ist sehr umfangreich.
Größe: 6,5 km2, davon 0,98 km2 auf dem Festland, keine Siedlungen

Was bietet der Landschaftspark?

Wander-und Radwege, die mit Informationstafeln ausgestattet sind.
• Die Salzgewinnung dauert zwar fast ein ganzes Jahr, am interessantesten ist es jedoch zwischen Juni und September, wenn die Kristalle im verdickten Salzwasser kristallisieren.
Shop Lera in einem sanierten Salinenhaus. Im Erdgeschoss befindet sich ein Shop mit Produkten rund ums Salz und anderen lokalen Produkten. Im Obergeschoss finden Ausstellungen lokaler Künstler statt.
• In anderen Salinengebäuden werden Filme über die Salinen gezeigt, ein Multimedienraum und eine Aussichtsplattform sind eingerichtet.
Vögelbeobachtung. In der Fontanigge, einem Gebiet von außerordentlicher gemeinschaftlicher Bedeutung, wo zwischen den Ruinen von Salinenhäusern Silberreiher spazieren und über ihnen die Möwen segeln, führt ein Schotterweg an der Dragonja entlang. Zu diesem Parkeingang kommt man, wenn man den slowenischen Grenzkontrollpunkt Dragonja am Grenzübergang zu Kroatien passiert und knapp vor der Dragonja-Brücke rechts abbiegt. Der Schotterweg ist 4 km lang und führt bis zur Dragonja-Mündung in die Adria.
Salinenmuseum. Alls rund um die traditionelle, mittelalterliche Salzgewinnung wird in dem sanierten Innenraum eines Salinenhauses gezeigt. Das Museum ist vom 1. April bis 31. Oktober für Besucher geöffnet.

Beide Salinen, Lera und Fontanigge, sind vorerst noch nicht über das Festland miteinander verbunden. Deshalb muss man durch zwei verschiedene Festlandzugänge, um beide Salinen zu besichtigen. Vorangemeldete Gruppen werden von einem Führer empfangen.

Anreise:
Der Landschaftspark ist 130 km von Ljubljana entfernt. Außer mit dem Auto ist der Park auch mit einem Schiff erreichbar, das von Piran aus fährt (Anmeldung per Telefon unter +386 (0)31 653 682. Eine Buslinie von Portorož nach Secovlje ist nicht vorhanden.

Info-Center:
Öffnungszeiten: In der warmen Jahreshälfte ist Krajinski park Sečoveljske soline der Park von 8.00 bis 20.00 Uhr geöffnet, im Winter von 8.00 bis 17.00 Uhr.
An den Eintrittsstellen in den Park wird Eintritt kassiert.
 
An der kleinen slowenischen Küste gibt es heute nur einige wenige Küstenfeuchtgebiete und fast alle befinden sich an den Flußmündungen der kurzen istrischen Wasserwegen. Einst gab es mehr Feuchtgebiete, jedoch wurden diese Mündungsgebiete in der Vergangenheit bei fast allen Küstenstädten in Salinen umgewandelt (die Salinen von Koper, Izola, Strunjan, Lucija und Secovlje). Heute gibt es die Salinen nur noch in Strunjan und Secovlje, darüber hinaus werden zu den Küstenfeuchtgebieten noch die Lagunen von Strunjan (Stjuža und Pretocna laguna), beide Seen in Fiesa, das Feuchtgebiet von Škocjan und das Mündungsgebiet des Flusses Rižana gezählt. Viele slowenische Küstenfeuchtgebiete sind zwar künstlichen Ursprungs, wurden mit der Zeit jedoch vollkommen von der Natur absorbiert.

Die Salinen von Secovlje sind heute das grösste Küstenfeuchtgebiet (517 ha) und sind damit einer der bedeutendsten Orte für Nist - und Zugvögel. Die Vielfalt der Vogelarten ist hier viel grösser als an anderen vergleichbaren Orten. Bis heute wurden 253 Vogelarten festgestellt, davon nisten in der weiteren Umgebung 91, und in der näheren 68, 26 Vogelarten nisten unmittelbar in den Salinen von Secovlje. Aus diesem Grund wurden zuerst die Salinen zu einem Landschaftspark (im Jahr 1989) mit vier Naturschutzgebieten und später zu dem einzigen slowenischen Ramsar-Feuchtgebiet (1993) erklärt. Gleichzeitig sind die Salinen von größter Bedeutung für die Verbindung verschiedenster Ökosysteme, die alle Übergangsformen von Meeres-, Mischwasser-, Süßwasser- und Festlandökosystemen vereinen.

Die Salinen von Sečovlje - Sonnenuntergang im Sommer (360°)
 


geführt
individuell
GPS Northing (N) : 45,4927 
GPS Easting (E) : 13,609 
Fotografien
Administrator : Piran - Turistično združenje Portorož | ++386 5 674 22 20 | | last modified: 01.08.2013
Landkarte
GPS N: 45,4927
E: 13,609

Buchen & Kaufen

Reservierung
Suchen:

Anreise:
Tag
Monat
Jahr

Nächte
Zimmer
Erwachs/Zmm.
Auf Google-Landkarten anzeigen
Erweiterte Suche
SUCHEN
X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen