Angebot bewerten:

13.Die Zacchi-Hütte

Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Straße: Kolodvorska ulica 1 b 4280 Kranjska Gora
Telefon: ++386 4 588 50 20, ++386 4 580 94 40
Fax: ++386 4 588 50 21, ++386 4 580 94 41
E-Mail:
www.kranjska-gora.si
Von Kranjska Gora aus radeln Sie westwärts bis Rateče entlang dem Radweg, der auf den Gleisen der ehemaligen Bahn errichtet wurde. Der Radweg führt fast bis zum Grenzübergang. Vergessen Sie nicht, Ihren Personalausweiß mitzunehmen, obwohl Radfahrer kaum danach gefragt werden. Nach dem Überqueren radeln Sie ca. 1 km und biegen dann in der ersten Weggabelung links ab, herunter aus der Haupstraße. Sie fahren bis zur Kreuzung, wo die Weißenfelserseen (Laghi di Fusini) ausgeschildert sind. Sie radeln weiter bis zur nächsten Weggabelung, in der die linke Straße zurück in Richtung Grenze führt. Doch fahren Sie rechts geradeaus und durch den Wald. Sie gelangen im Ort Scicchizza. Da kommen Sie auf die asphaltierte Hauptstraße, die in Richtung Weißenfelserseen führt. Es wird links abgebogen und steil bergauf geradelt. So gelangen Sie zum ersten See, von dem aus Sie dann sanft herunter bis zum zweiten Mangart-See radeln. An einem Gastgaus vorbei fahren Sie weiter entlang dem Waldweg bis zur Schranke. Man kann entweder unter der Schranke gehen, oder aber das Rad übertragen. Dann fängt erst der hübscheste Teil Ihrer Tour an. Es geht nicht nur um Ausblicke, sondern um richtig sportliches Radfahren. Kurz bevor kommen Sie noch zur Kreuzung, wo hübsche selbstgeschnitzte Wegweiser zwei Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Zacchi-Hütte zeigen. Die linke Möglichkeit ist für Wanderer und da werden Sie bergab radeln. Nun aber fahren Sie weiter geradeaus. Es gibt auch den Weg nach rechts, der auf den Mangart führt und fürs Radfahren ungeeignet ist. Bald gelangen Sie zu einer betonierten Steigung, die schon auf eine Steile hindeutet. Die Wassermaßen können bei strömendem Regen auf steilen Stellen Teile der Straße abschwemmen; deswegen wird die Straße betoniert und solche Stellen sind auf dem Weg zur Zacchi-Hütte ziemlich oft zu sehen. Hier überprüft man seine Kondition. Wenn Sie die ganze Steigung bis zur Hütte ohne Pausen und Absteigen aus dem Rad schaffen, dann sind Sie richtig fit. Auch wenn Sie ab und zu eine Pause einlegen, ist es nicht schlimm. Sie sind ja hier, um die malerische Umgebung der Westwand der Großen Ponza zu genießen. So erreichen Sie die Hütte, in der Sie sich Ihre verdiente Mahlzeit gönnen können. Bergab geht es auf demselben Weg – auf der halbbetonierten Straße – was aber einige nicht interessant genug finden. Die können auf dem markierten und gepflegten Fußweg herunterradeln. Los geht es links von der Hütte (gesehen aus der Richung Ihrer Ankunft). Da der Weg eingentlich für Wanderer gedacht ist, muss man Rücksicht auf die anderen Benutzer nehmen. Der Serpentinenweg ist fast auf allen Kurven gepflastert und gepflegt, aber trotzdem sehr anspruchsvoll.  



Schwierigkeitsgrad
mittelschwer 

Länge des Ausfluges : 17 km

Führungen
individuell 

Administrator : LTO Kranjska Gora | ++386 4 588 50 20 | | last modified: 05.07.2014

Buchen & Kaufen

Reservierung
Suchen:

Anreise:
Tag
Monat
Jahr

Nächte
Zimmer
Erwachs/Zmm.
Auf Google-Landkarten anzeigen
Erweiterte Suche
SUCHEN
X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen