Angebot bewerten:

Ljubljanski grad (Burg von Ljubljana)

Straße:
Grajska planota 1 1000 Ljubljana
Telefon:
++386 1 306 42 93
E-Mail:

Die Burg von Ljubljana ist das augenfälligste Charakteristium Ljubljanas. Der Hügel, auf dem sie steht, war im 12. Jahrhundert v. Chr. erstmals nachweislich besiedelt. Aus den frühesten Zeiten sind Reste der Urnenfelderkultur erhalten geblieben.

Die erste bekannte Befestigungsanlage stand hier in den Zeiten der Illyrer und Kelten, wahrscheinlich hatten später auch die Römer einen Stützpunkt auf diesem Hügel. Die mittelalterliche Burg wurde im 9. Jahrhundert errichtet, erstmals ist sie in einer Urkunde aus dem Zeitraum 1112-25 erwähnt. Damals war sie der Sitz der Landesfürsten von Spannheim, die in Ljubljana sogar ihr eigenes Geld prägten. Im Jahre 1335 wurde die Burg zum Erbbesitz der Habsburger und Mittelpunkt des Landes Krain. Die neuere Rundburg, die größer als die früheren Burganlagen war, ließ der Herzog und spätere Kaiser Friedrich III. in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts bauen.

Außer der Schale der 1489 geweihten gotischen St.-Georgskapelle wurden alle übrigen Hauptgebäude der heutigen Burg im 16. und 17. Jahrhundert errichtet oder umgebaut. Bis 1814 war die Burg ein militärischer Stützpunkt, daraufhin befand sich in ihr das Landesgefängnis. 1848 wurde der Aussichtsturm gebaut, in welchem ein Wächter wohnte, der mit Kanonenschüssen auf Brände oder bedeutende Besuche und Ereignisse in der Stadt hinwies. Davor wurde diese Aufgabe von den Stadtdienern im "Pfeiferturm" ausgeübt. Die Stadt Ljubljana kaufte die Burg im Jahre 1905 zu Kulturzwecken, jedoch waren in ihr bis 1964 vor allem Wohnungen eingerichtet. Danach begann eine langjährige Renovierung der Burggebäude, die noch immer im Gange ist. In den Jahren 2000 bis 2011 wurde die Burg von der Öffentlichen Anstalt "Festival Ljubljana" verwaltet, seitdem wird sie von der Öffentlichen Anstalt "Burg von Ljubljana" geführt.


Die Burg ist ein attraktiver touristischer Punkt sowie Schauplatz zahlreicher Kulturveranstaltungen, Konzerte, Theateraufführungen, Ausstellungen, Kongresse und protokollarischer Empfänge, die im malerischen Ambiente der Burg dem Geschehen in der Stadt Ljubljana eine besondere Prägung verleihen.

 

DIE BURG VON LJUBLJANA DURCH DIE JAHRHUNDERTE …

… 13. Jh. v. Chr. – erste Nachweise einer Besiedlung des Burghügels

… 14/15 n. Chr. – die römische Stadt Emona besteht bereits; auf dem heutigen Burghügel errichteten die Römer eine Beobachtungsstation, vielleicht auch einen Tempel

… Zeitraum zwischen 1.112 und 1.125 – erste Erwähnung der Laibacher Burg in schriftlichen Quellen

… 13. Jh. – die bislang hölzerne Festungsanlage wird durch eine gemauerte Burg ersetzt; nach ihren Eigentümern wird sie "Spanheimer Burg" genannt

… im Jahr 1335 – die Burg geht in den Erbbesitz der Habsburger über

… zu Zeiten des Kaisers Friedrich III. von Habsburg (1415–1493) wird die alte Spanheimer Burg abgerissen und durch eine neue ersetzt

… 16. und 17. Jh. – allmählich entstehen die Gebäude, die die heutige Burganlage bilden

… 18. Jh. – die Burg verliert ihre Rolle als Festung; nunmehr wird sie als militärisches Lager, Kaserne und Gefängnis genutzt

… 1809 bis 1813 – im Zeitraum der napoleonischen 'Illyrischen Provinzen' dient sie als Kaserne und Militärlazarett

… 1815 – die Burg wird in eine Strafanstalt umgewandelt; mit einigen Unterbrechungen bleibt sie dies bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs

… 1905 – der damalige Bürgermeister Ivan Hribar kauft die Burg im Namen der Stadt Ljubljana von den österreichischen Landesbehörden; wegen der Wohnungsnot werden in einem Teil der Burg Wohnungen eingerichtet

… 1963 – der letzte Bewohner zieht aus der Burg aus; es wird ein Konzept ihrer vollständigen Renovierung beschlossen

… 1969 – nach einer Ausschreibung und der Auswahl des Planers beginnt die Renovierung der Burg

… 2011 – Hribars Vision der Burg als Mittelpunkt des kulturellen Geschehens der Stadt verwirklicht sich durch die Gründung der Öffentlichen Anstalt Ljubljanski grad (Burg von Ljubljana)

 

Öffnungszeiten

Burg und Standseilbahn
Januar, Februar, März und November: 10.00–20.00
April, Mai und Oktober: 9.00–21.00
Juni, Juli, August und September: 9.00–23.00
Dezember: 10.00–22.00

Informationszentrum, Virtuelle Burg, Dauerausstellung Slowenische Geschichte, Zuchthaus, Kapelle, Aussichtsturm, Puppentheater-Museum
Januar, Februar, März und November: 10.00–18.00
April, Mai und Oktober: 9.00–20.00
Juni, Juli, August und September: 9.00–21.00
Dezember: 10.00–19.00

Die Zeitmaschine - führungen
Juli, August und September täglich: 11.00, 13.00, 15.00, 17.00
Mai und Juni täglich: 11.00, 15.00
Januar, Februar, März, April, Oktober, November und Dezember; samstags und sonntags: 11.00, 15.00

Ljubljana - Schloss (360°)

Ljubljana Burg auf Youtube:

- Ljubljana Castle – the number 1 attraction in Slovenia

- Romance

- History

- Action

 


Javni zavod Ljubljanski grad 
1000 
Ljubljana 
Telefon : ++386 1 306 42 93 
Fax : ++386 1 232 99 94 
E-mail :  
Homepage : www.ljubljanskigrad.si 


geführt
GPS Northing (N) : 46,0485 
GPS Easting (E) : 14,5095 

Ej!KArtica, Urbana, turistična kartica Ljubljane 

Hinweis auf Ermäßigungen : Mit der Ljubljana Card in der Burg von Ljubljana kostenlos: Hin- und Rückfahrt mit der Standseilbahn, Eintrittskarte in den Aussichtsturm und in das Virtuelle Museum, Eintritt in die ständige Ausstellung "Slowenische Geschichte". 
Landkarte

Buchen & Kaufen

Anreise
 
Abfahrt
 
Alter der Kinder (bei Reiseantritt)

Slowenien - ein geselliges Land

             

Fotografien

   
Administrator : Turizem Ljubljana | ++386 1 306 45 75 | | www.visitljubljana.com...
Melden Sie einen Fehler.
Melden Sie einen Fehler.
X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen