Angebot bewerten:

Podgorje

InfoOrteUnterkünfteSehenswürdigkeitenFreizeitaktivitätenVeranstaltungenEssen und TrinkenMehr
Seite drucken In den Reiseplaner eingeben
Tourist-Info-Center:TIC Koper
Titov trg 3, 6000 Koper
+386 (0)5 664 64 03
505 m
Seehöhe
auf dem Land
Ein Haufendorf am Fuße des Slavnik (1028 m) über der Eisbahnstrecke Prešnica – Rakitovec.

Außerhalb des Dorfzentrums befinden sich einige Häuser bei Brdce und beim Bahnhof. Podgorje ist der am nächsten gelegene Aufstiegspunkt auf den Berg Slavnik. Südlich hiervon sind die Erhebungen Debeli hrib, Zagorice, Zajezeri, Kojnik, Kosmačič und Golič zu finden. Bei Zajezera befindet sich die Mulde Vodenjak, auf Kojnik gibt es eine tiefe Höhle – Vrženca. Das Dorf war im Besitz unterschiedlicher Adelsfamilien. Bis zu den venezianisch-österreichischen Kriegen in den Jahren 1508-1516 war es Teil der Kapitän-Gemeinde von Rašpor, später gelangte sie unter die Feudalherrschaft von Socerb (ab 1521). Das Dorf wurde das erste Mal 1499 während der Türken-Einfälle niedergebrannt, später wiederholte sich die Tragödie während des Uskoken-Krieges im Jahre 1616, als sich das Dorf in der Obhut der Grafen Petazzi aus Triest befand. Die Siedlung erholte sich in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts und entwickelte sich in den nächsten Jahren durch den Verkauf von eigenen Produkten (Holz, Kohle, Milch, Käse) nach Triest, Koper und andere Küstenstädte wirtschaftlich weiter. Das Dorfzentrum besteht aus Häusern, die in mehreren Linien angeordnet und mit Straßen verbunden sind, die ein bildhaftes Ambiente mit Übergängen und geschlossenen Höfen bilden. Ein schönes Beispiel für einen solchen Hof ist der Virb-Hof, der im 19. Jahrhundert (1853) renoviert und aufgestockt wurde. Am Dorfeingang steht das Polič-Denkmal aus dem Ende des 15. Jahrhunderts – eines der ältesten Denkmäler in Slowenien: In einer tiefen Nische steht die Figur des Hl. Antons, an den Wänden sind Überreste von Fresken mit Abbildern des Hl. Petrus und Paulus zu sehen. Die Pfarrkirche aus dem 18. Jahrhundert ist dem Hl. Saba gewidmet und wurde Mitte des 19. Jahrhunderts renoviert. Auf der linken Seite des Kircheingangs steht ein kleiner Glockenturm mit einem flachen, mit Mönchen und Nonnen bedeckten Dach. Während des 2. Weltkrieges war Podgorje ein wichtiger Stützpunkt der Partisanen auf dem Weg von Brkini in das slowenische Istrien.

 


GPS Northing (N) : 45,528 
GPS Easting (E) : 13,9525 
Fotografien
Administrator : Turistično informacijski center Koper | ++386 5 664 64 03 | | last modified: 07.02.2012

Buchen & Kaufen

Reservierung
Suchen:

Anreise:
Tag
Monat
Jahr

Nächte
Zimmer
Erwachs/Zmm.
Auf Google-Landkarten anzeigen
Erweiterte Suche
SUCHEN
X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen